Ergotherapie

Unter den veränderten Bedingungen des Arbeitsmarktes mit erhöhten psychischen und mentalen Belastungen rücken berufs- und leistungsbezogene Fragestellungen gerade im Zusammenhang mit chronischen Erkrankungen und deren Folgen zunehmend in den Fokus psychosomatischer Rehabilitationsmaßnahmen.

Geprägt durch lange Krisen- und Krankheitszeiten richtet sich die Erwartung vieler Patienten bei Antritt der medizinischen Rehabilitation zunächst auf Entlastung und Distanzierung von beruflichen und sozialen Problemen und oft weniger auf die Entwicklung von Bewältigungskompetenz für das Erwerbsleben und den sozialen Alltag. Dabei sind gerade die realistische Einschätzung der eigenen Fähigkeiten und die Erprobung berufs- und alltagsrelevanter Tätigkeiten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Rehabilitationsprozess. Zur Identifizierung und Überwindung arbeitsbezogener Faktoren bei der Entstehung und Aufrechterhaltung psychischer und psychosomatischer Störungen hat sich die Ergotherapie als handlungsorientiertes Verfahren in Ergänzung zu den eher interpretativen therapeutischen Ansätzen als besonders geeignet erwiesen. Vor diesem Hintergrund ist in der Klinik am Hainberg das bewährte methodenübergreifende und multimodale Reha-Gesamtbehandlungskonzept durch spezifische ergotherapeutische Angebote ergänzt worden.

Innerhalb der Ergotherapie kann der Rehabilitand über handlungsorientierte Aktivitäten und Prozesse seine für ein sinngebendes Leben erforderlichen Kompetenzen entwickeln, erhalten, wiedererlangen oder erweitern. Die Möglichkeit des Patienten, sich als Handelnder zu erleben, kann ihm neue Wege zu seinen Ressourcen eröffnen. Schöpferisch sein stärkt das Selbstbewusstsein und führt zu einem verstärkten Erleben der eigenen Person sowie zu einer intensiveren Wahrnehmung und Mitgestaltung der Umwelt. In dem Erleben, dass die äußere Welt durch die eigene Gestaltung verändert werden kann, erfährt der Rehabilitand zugleich etwas über seine eigene Wirksamkeit und kann Vertrauen in eigene Problemlösefähigkeiten aufbauen.

Die in der Klinik am Hainberg praktizierte Ergotherapie bedient sich dabei verschiedener psychosozialer, arbeitstherapeutischer und neuropsychologischer Behandlungsverfahren unter Verwendung flexibel einsetzbarer Interventionstechniken, die je nach Beeinträchtigung der Handlungsfähigkeit und den Zielvorstellungen zur Anwendung kommen:

  • Ausdruckszentrierte Ergotherapie
  • Projektgruppen
  • EDV-Arbeitstherapie
  • Computertraining 50 +
  • Kreativwerkstatt